Beschreibung
Herta Kral beschreibt Höflein in Ihrem Buch über unsere Ortschaft:
Startseite Beschreibung Plan Links Galerie Infrastruktur Publikationen Geschichte
Herta Kral beschreibt Höflein in Ihrem Buch über unsere Ortschaft:  Dort, wo die allerletzten Ausläufer der österreichischen Alpenkette in sanfter Neigung dem Silberband der Donau zustreben, liegt eingebettet in dem  knieartigen Bogen des Stromes das auf eher schmalem Raume zusammengedrängte Dorf Höflein an der Donau, auf einer Seehöhe von 172m über  dem Meeresspiegel.  Es war immer eine selbständige Gemeinde, fiel aber 1938 nach der Okkupation Österreichs an den Reichsgau Wien und gehörte zum 26. Bezirk -  Klosterneuburg. Heute aber bildet es den letzten Winkel der im Jahre 1954 entstandenen Großgemeinde Klosterneuburg, an deren Stift das  Örtchen im Jahre 1248 sozusagen verkauft wurde. So sollte das Dorf immer bei Klosterneuburg bleiben. Die Stadtgemeinde bemüht sich  gegenwärtig auf netteste Art und Weise, mit Ideenreichtum der daran interessierten Höfleiner ausgestattet, das letzte Schwänzchen im westlichen  Grenzbereich schön zu gestalten und so zu erhalten.  Es ist eine feuchte und oft äußerst windige Gegend. Doch der Wind, der einmal piano und einmal forte von drei, meistens jedoch zwei Seiten weht,  ließ in der Vergangenheit den Lebenswillen und die Liebe zur heimatlichen Scholle in den Herzen der fleißigen Inwohner aber niemals erlahmen.  Vor rund 100 Jahren, nach Abschluss der Donauregulierung, erwuchs aus den Geröll- und Schuttmassen der großen Steinbrüche, die zum  gebändigten Flusse hin abgelagert wurden, das feste und hochwassersichere Fundament für unseren neuen Ortsteil, die so genannte Planierung.  Sie weitete unseren Ort etwas aus und nach dem 1. Weltkrieg, als das Volk nicht so begütert war wie heute, wurde sie das Ziel vieler bau- und  badefreudiger Wiener, die vorher immer an der vorüber ziehenden Donau lagerten. Schmucke Siedlungshäuser verschiedener Art grüßen heute  aus gepflegten und wunderschönen Gärten hinüber zum alten Dorf und blicken auf zum ehrwürdigen Gotteshaus der hl. Margareta.  Steht man aber auf der Anhöhe im Parkgelände unserer berühmten romanischen und später ausgeweiteten Kirche oder noch höher auf unserem  Hunds- und Eichberg, oder über den aufgelassenen Steinbrüchen, und späht nach zu erwerbenden Grundstücken auf der Planierung, ist kaum ein  leerer Bauplatz zu finden.  Wer kennt aber schon dieses liebliche, kleine Dorf und seine Geschichte?  Einigermaßen bekannt ist nur das dem Orte Höflein im Osten vorgelagerte einstige Nobelbad Kritzendorf, das in leiser Ironie im Volksmunde Kritz  les bains genannt wurde. Besser bekannt ist aber der westwärts gelegene Ort Greifenstein, überragt vom eist trotzigen Bergfried, welcher immer  noch auf steilem Felsen weithin grüßt. Unsere uralte Siedlung hatte immer schon intensiven Zusammenhang mit diesem Burgstall 
Höflein an der Donau
Willkommen in Höflein an der Donau
Beschreibung